Seniorenbetreuung Andreas Kunz.png

Demenz

und der

„Wert des Lebens“

Ob ein Leben mit Demenz lebenswert ist, 

hängt entscheidend davon ab, wie sich die Gesellschaft gegenüber den Betroffenen verhält. 

In unzähligen Besuchen in Privathaushalten und auf

Pflegestationen, Senioreneinrichtungen, Pflegediensten,

etc. ist uns eine Form der Kommunikation begegnet,

die uns teilweise erschüttert hat..


Wir haben Verständnis, Respekt und Achtung für die

individuellen Herausforderungen die sich in der Pflege

und Betreuung stellen.

Und wir wissen, dass allgegenwärtig ein gewaltiger Druck besteht.


Daher unser stetes Arbeiten an gut umsetzbaren "Kommunikations-Werkzeugen" für Pflegende und Betreuende.

Wohl wissend, dass dabei der Faktor Zeit und die Macht der Routine in der Praxis die wesentlichen Aspekte dafür sind, ob diese Möglichkeiten überhaupt umgesetzt werden können. Der passende Schlüssel ist daher so etwas wie eine zündende Idee (ähnlich wie bei "Wickie und die starken Männer"), den man einsetzen kann, um mehr Lebensqualität in der Pflege für alle Beteiligten zu erhalten.


Sie erhalten besseren Zugang zu Menschen mit Demenz durch:

  • valide Kommunikation,

  • bedürfnisorientierte/ wertschätzende Kommunikation,

  • situativ-zentrierte Kommunikation

  • Patientenzentrierte Kommunikation


In leicht verständlichen und praxisnah aufgebauten Einheiten, die zur Vertiefung immer wieder abrufbar sind, begleite ich Sie zu einer Demenz-gerechten-Kommunikation.


Es ist mein Ziel: 
Gemeinsam mit Ihnen Senioren mitfühlend in ihrer Autonomie so zu stärken, dass diese so lange wie möglich ein gesundes und selbstbestimmtes Leben trotz Demenz Zuhause führen können.


Und durch Demenz-gerechte-Kommunikation das Leben für alle Beteiligten lebenswert zu erhalten.