Gestürzt?! Eine Checkliste der Sofortmaßnahmen und was sonst noch zu bedenken ist

Aktualisiert: 17. Feb.

  • Ruhig stellen

  • Umpolstern des verletzten Beins mit geeignetem Material, z.B. festgerollten Kleidungsstücken, Decken, Kissen oder Ähnlichem

  • Über die kostenlose -NOTRUFNUMMER 112 NOTRUF- absetzen

  • Auf Schmerzäußerungen des Betroffenen achten

  • Falls der Patient blutverdünnende Medikamente einnimmt und es es sich um einen offenen Bruch handelt, unbedingt die Blutung schnellstmöglich stillen und die Wunde steril abdecken.

  • Bei geschlossenem Beinbruch die betroffene Stelle kühlen

  • NICHT versuchen einzurenken!

  • NICHT versuchen zu bewegen!

  • Beruhigend einwirken

  • Falls bei Sturz erkennbar ist, dass kein Auffang- Reflex vorhanden war (zusätzliche Verletzungen im Gesicht etc.), handelt es sich wahrscheinlich um eine kurzzeitige Bewusstlosigkeit. Darüber bitte die Nothelfer informieren.

  • Den Medikamentenplan für den Rettungsdienst bereithalten.


Wie kann ich ein gebrochenes Bein erkennen?

  • Durch die Schonhaltung des Betroffenen

  • Das Bein bzw. Teile des Beins weisen eine unnatürliche Lage/Stellung auf.

  • Der Verletzte äußert Bewegungseinschränkung oder Bewegungsunfähigkeit

  • Der Verletzungsbereich schmerzt (stark).

  • Wunde, ggf. sichtbarer Knochen


Welche Fragen der Arzt gegebenfalls stellt Der Arzt wird Sie für die Diagnose genau nach dem Unfallhergang und Krankengeschichte möglicherweise Folgendes fragen:

  • Wie kam es zu dem Unfall?

  • Können Sie etwas zum genauen Unfallzeitpunkt sagen?

  • Gab es eine direkte oder indirekte Einwirkung?

  • Wo befindet sich der mögliche Bruch?

  • Wie beschreiben Sie die Schmerzen?

  • Gibt es Vorerkrankungen wie Osteoporose, Herzrhythmusstörungen, Diabetes oder Fehlsichtigkeit?

  • Haben vorher schon Beschwerden wie belastungsabhängige Schmerzen bestanden?

Bleiben Sie ruhig und wirken Sie beruhigend auf die gestürzte Person ein!



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen